PETERHANS, SCHIBLI & CO. AG lernt von den Besten!

Das Holzbau-Unternehmen bricht auf in Richtung Zukunft!

Das in zweiter Generation geführte Holzbauunternehmen PETERHANS, SCHIBLI &. CO AG mit 50 Mitarbeitenden bricht auf in Richtung Zukunft: Mit Investitionen in den Neubau des Firmengebäudes, aber auch und ganz besonders mit Investitionen in die Mitarbeitenden. So realisierte das Team der erweiterten Geschäftsleitung diesen Oktober einen ebenso innovativen wie aussergewöhnlichen Workshop mit der Züricher GIARDINO GROUP. PETERHANS, SCHIBLI & CO. AG lernt von den Besten!

Workshop Giardino

Schöne Möbel und exklusive Küchen reichen heutzutage nicht mehr aus, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Der Kunde erwartet weitaus mehr. Die Geschäftsleitung ist überzeugt, dass die Qualität der Kundenbetreuung und der damit verbundene Service den Unterschied ausmachen werden. Die 50 Mitarbeitenden sind somit gefordert, sich für die Zukunft optimal zu rüsten. Gemeinsam mit der allDates AG suchte die Geschäftsleitung eine Idee, um bei den Mitarbeitenden die Begeisterung und das Verständnis für umfassenden Kundenservice zu wecken.

Was liegt näher, als von den Besten der Hotellerie zu lernen? Denn dort wird der Kunde auf höchstem Niveau verwöhnt.

Der Startschuss für die aussergewöhnliche Workshop-Idee war Anfang Oktober. Das Leitungsteam der PETERHANS, SCHIBLI & CO. AG durfte im „Gardino Ascona“ Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen zwei Tage lang begleiten und mitarbeiten. Rezeption, Frühstückservice, Hauswirtschaft und Küche sowie Conciergerie waren die Stationen, die das Team in wechselnden Gruppen durchlief und hautnah miterlebte, wie 5-Sterne-Service die Gäste verwöhnt und glücklich macht. Kurzmeetings, in denen das Erlebte kurz protokolliert und diskutiert wurde, ergänzten den zweitägigen Workshop.

Workshop Giardino

Philippe Frutiger, CEO der GIARDINO GROUP, schätzt nach eigener Aussage innovative und unkonventionelle Denkansätze. Nicht zuletzt betonte Philippe Frutiger: „Wir konnten bei diesem Projekt auch dazulernen, die Mitarbeitenden vor Ort erlebten es als Motivation, dass sie beispielgebend sind – und wer weiss, vielleicht entstehen aus diesem Projekt weitere Ideen.“

Das Projekt war für alle Beteiligten ein Erfolg und eine absolut neue Erfahrung. Wir sind gespannt, wie sich diese Ideen nun weiterentwickeln und in Zukunft bemerkbar machen werden.